← Very Contemporary

Für das Bild liegt keine Beschreibung vor.

WONDERTOURS: The artist project

Im Jahr 2021 lädt Very Contemporary zeitgenössische Künstler*innen ein, die Besonderheiten der Euregio Maas-Rhein zu beleuchten. Professionelle Künstler*innen, die einen Bezug zur Region haben, sind eingeladen, ein Kunstwerk oder eine Veranstaltung mit Themen wie Grenzüberschreitung, Entfernung, Barrieren, Sprache, Landschaft, kulturelles/industrielles Erbe, Reisen, Radfahren, Geschichte und Zukunft zu produzieren.

In einer Recherchephase erforschen die Künstler*innen die Besonderheiten der Region. Während dieser Zeit arbeiten sie mit mindestens zwei der Veranstaltungsorte von Very Contemporary zusammen. Im Herbst 2021 präsentieren die Künstler*innen ihre Endergebnisse der Öffentlichkeit in der Euregio.

Programm
5.9. - 12.12.2021 | Stefan Cools / Spaziergang "From landfill to flowery grassland"
30.10. - 12.12.2021 | Stefan Cools / Ausstellung im Bureau Europa
30.10.2021 | 11-16 Uhr| Stefan Cools / "Planting day" auf einem Feld Op 't Rentelen
6.11.2021 – 9.1.2022 | "What the flag?!" an verschiedenen Very Contemporary-Orten (s. rechts)
13.11.2021 | 14 Uhr | Silke Schatz / Ausstellungseröffnung "Manheim calling" im Kunsthaus NRW Kornelimünster (- 27.2.2022)
27.11.2021 | 13-18 Uhr | Arthur Cordier / Open studio bei Greylight Projects
12.12.21 – 13.3.22 | Silke Schatz / Teilnahme an der Ausstellung “Vom Leben in Industrielandschaften – Den Strukturwandel im Blick“ im Leopold Hoesch Museum
21.5. - 4.9.2022 | Stefan Cools / Ausstellung "Aus dem Leben eines Schmetterlings" im Museum De Domijnen

mehr Infos: verycontemporary.org/projects/wondertours-the-artist-project

Das Netzwerk

Museum De DomijnenBureau EuropaSCHUNCKGreylight ProjectsCIAPIKOBLa ChâtaigneraieSPACE CollectionKunsthaus NRW KornelimünsterLeopold-Hoesch-MuseumLudwig Forum AachenNAK Neuer Aachener Kunstverein

What the flag?!

ist ein Projekt von Greylight Projects (NL), bei dem Künstler*innen Fahnen entwerfen, die an Fahnenmasten der Veranstaltungsorte der Very Contemporary-Netzwerkpartner gehisst werden. Die Partner des VC-Netzwerks laden Künstler*innen (aus ihren aktuellen Ausstellungen oder als Teil ihrer Sammlung) ein, einen Druck für die Flagge zu entwerfen. Eine Fahne von jedem VC-Treffpunkt wird an einem anderen Very Contemporary-Treffpunkt gehisst, um die Beziehung zwischen allen Treffpunkten des Netzwerks auf zu zeigen.

Frau mit Flagge in den Händen, auf der ein Cowboy zu sehen ist
Museumsdirektorin Anja Dorn mit der Flagge "Sallie Gardner" (2021) von Alexis Gautier im LHM, Foto: Wouter Huis.