Über uns
Info
Ausstellungen
Bildung & Vermittlung
Presse
Shop / Cafe
Papiermuseum
Leitseite > Deutsch > Programm > Archiv und Highlights

November 2019

Sa / 30.11.19
MEETING DAY
des VERY CONTEMPORARY-Netzwerks

Am Samstag, den 30. November 2019, haben sich elf Einrichtungen für zeitgenössische Kunst in der Euregio wie das Leopold-Hoesch-Museum, die dem Very Contemporary-Netzwerk angehören, im Museum Hedendaagse Kunst De Domijnen (Museum für zeitgenössische Kunst) in Sittard (NL) präsentiert. Sie haben anhand von Performances, Vorträgen, Workshops, Installationen und Künstlergesprächen die Vielfalt und Fülle zeitgenössischer Kunst in der Euregio Maas-Rhein gezeigt.

Very Contemporary-Netzwerk
Very Contemporary ist das Netzwerk zeitgenössischer Kunstinstitutionen der Euregio Maas-Rhein. Die Partner verbindet die zeitgenössische Kunst. Die Grenzregion von Belgien, den Niederlanden und Deutschland ist ihr gemeinsamer Aktionsraum. Very Contemporary ist so zeitgenössisch wie die Kunst, die hier präsentiert wird: Innerhalb einer Tagesreise können Sie eine große Vielfalt an Ausstellungen und Veranstaltungen besuchen, die Einsicht in das europäische Kunst- und Kulturangebot ermöglichen.

Partner:
Museum Hedendaagse Kunst De Domijnen (Sittard, NL), Bureau Europa (Maastricht, NL), SCHUNCK (Heerlen, NL), IKOB – Museum für Zeitgenössische Kunst (Eupen, B), CIAP (Hasselt, B), Space Collection (Lüttich, B), Centre wallon d’art contemporain – La Châtaigneraie (Flémalle, B), NAK. Neuer Aachener Kunstverein (Aachen, D), Ludwig Forum Aachen (Aachen, D), Kunsthaus NRW Kornelimünster (Aachen, D) und Leopold-Hoesch-Museum (Düren, D)


September 2019

So / 8.9.2019
Geburtstagsfeier und Ausstellungseröffnung

Mit der Eröffnung der Ausstellung Leidenschaft Papier. Die Sammlung des Papiermachers und Gewerkschafters Peter Viehöver am Sonntag, dem 8. September 2019, von 12:30-17 Uhr wird der erste Geburtstag des neuen Papiermuseums gefeiert. Die Ausstellung gewährt erstmals Einblicke in die umfangreiche Sammlung des für die Stadt Düren unersetzlichen Stifters Peter Viehöver.

Zum Jubiläum wird ein facettenreiches Programm mit offenen Workshops im Werkraum, dem traditionellen Papierschöpfen und Mr. Lo’s Paper Show geboten. Bei leckerem Eis, Geburtstagstorte und Getränken lassen wir den Spätsommertag rund um das Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren ausklingen.

Juli 2019

Fr / 12.7.2019

Tagesexkursion zum Museum Abteiberg in Mönchengladbach

An die Planung des Museums auf dem Abteiberg sei er als Architekt und als Künstler gegangen, hat der Wiener Architekt Hans Hollein einmal über seine Arbeit in Mönchengladbach gesagt. „Denn der Architekt schafft ein autonomes Kunstwerk – für Kunstwerke und Menschen.“ Tatsächlich zählt der postmoderne Bau, eingebettet in eine heterogene Landschaft zwischen historischer Abtei und moderner Innenstadt, zu den spannendsten Museen weit über den Niederrhein hinaus.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch auf expressionistische Arbeiten spezialisiert, bilden die Bestände des Städtischen Museums Mönchengladbach heute eine der bedeutendsten Sammlungen der Kunst seit 1960. Das Haus präsentierte frühe Arbeiten der Düsseldorfer Künstlergruppe Zero, des Nouveau Réalisme und der Pop Art – und erwarb sie dauerhaft. Außerdem begegnen den Besucher*innen in teils unterirdisch gelegenen Ausstellungsräumen Namen wie Gerhard Richter, Sigmar Polke, Isa Genzken und Martin Kippenberger.

Juni 2019

Fr / 21.6.2019
Atelierbesuch bei Peter Zimmermann

Im Sommer präsentiert das Leopold-Hoesch-Museum eine Einzelausstellung des deutschen Malers, Bildhauers und Objektkünstlers Peter Zimmermann (*1956 in Freiburg im Breisgau). Der durch zahlreiche internationale Ausstellungen bekannte Kölner Künstler ist ein bedeutender Vertreter der konzeptuellen Malerei.

Seine farbenprächtigen Bilder aus Epoxidharz und Ölfarbe lassen die Betrachter*innen in ein immersives Meer aus verführerischen Oberflächen eintauchen. Bei genauem Hinsehen verhandeln die vielschichtigen Gemälde, die auch als Vorhänge oder begehbare Bodenarbeiten auftreten können, das Verhältnis von Original und Abbild und ermöglichen durch Überführung vom digitalen Bild in das traditionelle Medium der Malerei eine distanzierte Betrachtung der neuen Technologien.

Peter Zimmermann lädt einen Monat vor Ausstellungsbeginn in sein Kölner Atelier ein und wird über sich und seine Arbeit berichten. Es war ein anregender Besuch, mit tollen Gesprächen und spannenden Einblicken.

Mai 2019

Fr / 24.5.2019
Tagesexkursion nach Krefeld

Zum Bauhaus-Jubiläumsjahr haben wir uns auf Spurensuche im Rheinland begeben. Wir haben begonnen mit dem Kaiser Wilhelm Museum und besuchten dort die Ausstellung Sammlungssatellit #3 mit Ola Vasiljeva. Die 1981 in Lettland geborene Künstlerin thematisiert in ihrer Ausstellung die Position weiblicher Designerinnen im Deutschen Werkbund. Deren Design wurde damals die Sachlichkeit abgesprochen, es galt als unbedeutend und kitschig. Als Reaktion darauf konzipierte eine Gruppe von ihnen 1914 das Haus der Frau* auf der Deutschen Werkbundausstellung in Köln: geradlinig und nüchtern. 

Danach wurden wir durch die beiden Stadtvillen Haus Esters und Haus Lange geführt. Die ursprünglich als Privathäuser angelegten Gebäude wurden 1927/28 von Ludwig Mies van der Rohe entworfen, einem der führenden Vertreter des Neuen Bauens. Der Tag wurde durch den Besuch des "Krefelder Pavillon" abgerundet, der nach einem Entwurf des in Düsseldorf lebenden Künstlers Thomas Schütte realisiert wurde. Es handelt sich um ein temporäres Bauwerk, eine begehbare Skulptur, die nach der Nutzung für die Bauhaus-Präsentation wieder abgebaut wird.

April 2019

Do / 25.4.2019, 18 Uhr
Kuratorinnenführung mit Anja Dorn

Apropos Papier: Willem Oorebeek, Joëlle Tuerlinckx, Heimo Zobernig 

Mit der Ausstellung Apropos Papier: Willem Oorebeek, Joëlle Tuerlinckx, Heimo Zobernig beginnt das Programm unserer neuen Direktorin, Anja Dorn, und zugleich wird die bestehende Ausstellungsreihe des Leopold-Hoesch-Museums fortgeführt, die im Frühjahr 2018 perspektivisch zur bevorstehenden Eröffnung des benachbarten Papiermuseums begonnen wurde.

Mittels Collagen und Schichtungen thematisieren die Künstlerin und die Künstler Papier als Medium der Zeitspeicherung und beziehen sich auch in ihren meist sehr konzeptuellen Künstlerbüchern auf das Prinzip von Katalogen und Katalogisierung sowie Ordnungssystemen.

 Drucken © Stadt D�ren