← Veranstaltungen

Für das Bild liegt keine Beschreibung vor.
Internationaler Museumstag, Workshop in der Ausstellung von Claudia Kallscheuer, Foto: Peter Hinschläger
Schwarzweiß-Foto mit einem Pianisten am Flügel
Jazzpianist Richie Beirach am Flügel, Foto: Kurt Renker
Internationaler Museumstag, Foto: Peter Hinschläger
Internationaler Museumstag, Foto: Peter Hinschläger
Internationaler Museumstag, Foto: Peter Hinschläger
Internationaler Museumstag, Foto: Peter Hinschläger
Internationaler Museumstag, Foto: Peter Hinschläger
Internationaler Museumstag, Foto: Peter Hinschläger
Internationaler Museumstag, Foto: Peter Hinschläger
Kinder malen an einem Tisch
Internationaler Museumstag, Foto: Peter Hinschläger
Tanzende Menschen in den Ausstellungsräumen
Internationaler Museumstag, Performance in der Ausstellung „Niki de Saint Phalle und das Theater – At Last I Found the Treasure“, 2017, Foto: Peter Hinschläger
Kinder beim Workshop
Internationaler Museumstag, Workshop in der Ausstellung, Foto: Peter Hinschläger
Führung mit Menschengruppe durch eine Ausstellung
Internationaler Museumstag, Führung durch die Ausstellungen mit Sabine Halver, Foto: Peter Hinschläger

Internationaler Museumstag 2022
So. 15.5.2022, 11-16 h
im Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren

Neben Führungen durch die Ausstellungen beider Häuser, einem Workshop zum Thema „Bauen mit Papier" und einem Bücherflohmarkt auf dem Hoeschplatz bildet ein Konzert des US-amerikanischen Jazzpianisten Richie Beirach in der Ausstellung „Volker Saul, Aftermath – Turning“ das Highlight in diesem Jahr. Im Café gibt es Getränke und Speisen. Die Museumsshops sind ebenfalls geöffnet.

Der Eintritt in die Museen ist ganztägig frei.

Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM und dem Deutschen Museumsbund ausgerufen. Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen. Mit einem breiten Spektrum, einem vielfältigen Angebot an Aktionen rund um die Institution und innovativen Idee leisten die Museen einen großen Beitrag zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Städte und ländlichen Regionen. Unter einem jährlich wechselnden Motto werden mit dem Aktionstag die unterschiedlichen Schwerpunkte der Museumsarbeit beleuchtet und für das Publikum zugänglich gemacht.

Wir danken den Stadtwerken Düren (SWD) für die freundliche Unterstützung des Internationalen Museumstags 2022.

Der Arbeitskreis Dürener Museen möchte mit kulturellen Angeboten in den einzelnen Häusern Flüchtlinge aus der Ukraine willkommen heißen. Hier lesen Sie die gemeinsame Stellungnahme der Museen zum Krieg gegen die Ukraine. Am Internationalen Museumstag haben Sie in den Museen im Kreis freien Eintritt. Wir würden uns freuen, wenn Sie bei Ihrem Besuch stattdessen für die Versorgung und Betreuung der Geflüchteten im Kreis Düren spenden. In den Museen sind zu diesem Zweck Spendendosen aufgestellt.

12 Uhr Führung durch die Ausstellung „BAMP! Bauen mit Papier"
mit Wolfgang Fey im Papiermuseum Düren
13 Uhr Führung durch die Ausstellung „Volker Saul, Aftermath – Turning“
mit Helga Semmler im Leopold-Hoesch-Museum
14-16 Uhr Offener Workshop „Bauen mit Papier"
mit Nina Blum in der Papierwerkstatt, Papiermuseum Düren
15 Uhr Richie Beirach: Solo Piano Improvisationen
Konzert mit dem US-amerikanischen Jazzpianisten Richie Beirach in der Ausstellung „Volker Saul, Aftermath – Turning“, Leopold-Hoesch-Museum
bunte Projektionen auf Museumsfassade
Visualisierung aus der Planung der Video- und Klanginstallation "Von Mund zu Ohr Von Blau zu Gold" für die Lange Nacht der Museen 2022
Menschen im beleuchteten Museumscafé
Café im LHM bei der Langen Nacht der Museen 2017, Foto: Peter Hinschläger
Lange Nacht der Museen 2017, Konzert Aftermars, Foto: Peter Hinschläger
Lange Nacht der Museen 2018, Konzert Visual Music von Hiromi Ishii und Wilfried Jentzsch, Foto: Peter Hinschläger
Illuminierte Fassade, Foto: Helen Wobbe
Lange Nacht der Museen 2019, Performance "Carola Peill" von Ellen Kobe, Foto: Peter Hinschläger
Lange Nacht der Museen 2019, Führung mit Helga Semmler, Foto: Peter Hinschläger
Lange Nacht der Museen 2019, Performance "Carola Peill" von Ellen Kobe, Foto: Peter Hinschläger
Lange Nacht der Museen 2019, Foto: Peter Hinschläger

Jedes Jahr im November laden das Leopold-Hoesch-Museum und das Papiermuseum Düren zur Langen Nacht der Museen ein – eine exklusive Gelegenheit, um die Museen einmal ganz anders zu erleben. Neben Führungen durch die aktuellen Ausstellungen und atmosphärischer Beleuchtung gibt es Köstlichkeiten und Getränke im Museumscafé. Dabei wechselt das Programm jährlich und hält stets Überaschungen bereit. Auf diese Weise erleben die Museumsbesucher*innen die Kunst und Museumsarchitektur in ganz besonderer Atmosphäre.

Lange Nacht der Museen
Samstag, 5.11.2022, 18 – 24 h
Leopold-Hoesch-Museum und Papiermuseum Düren

u.a. mit der Klang- und Videoinstallation Von Mund zu Ohr Von Blau zu Gold von Nathalie Brum, Sebastian Wulff und Raphael Zöschinger an der Fassade des LHM und auf dem Hoeschplatz

2022 wird im Rahmen der Langen Nacht der Museen auf dem Vorplatz des Museums eine Klang- und Videoinstallation zu sehen und zu hören sein. Ausgangsmaterial hierfür bildet das gesammelte Material der Schüler*innen des Workshops, das die Künstler*innen in Animationen und Klangkompositionen transformieren.

Darüber hinaus werden Kurzführungen, Papierschöpfen sowie Speisen und Getränke in den Museen angeboten.

Der Eintritt ist frei.

Menschen schauen sich Drucke auf dem Boden an
Druck-Workshop, Wochenende der Graphik 2019, Foto: Jeannine Bruno

Jedes Jahr beteiligt sich das Leopold-Hoesch-Museum als Partner im Netzwerk Graphische Sammlungen NRW am Wochenende der Graphik. Dabei liegt der Fokus auf den grafischen Schätzen des Museums. Bei einer Führung durch das Grafikdepot erhalten die Besucher*innen exklusive Einblicke hinter die Kulissen des Museums: Wie werden wertvolle Grafiken aufbewahrt und erhalten?

Nächstes Wochenende der Graphik:
tba (Nov. 2022)

gebastelter Guckkasten, Ergebnis aus Workshop
Guckkasten, Ergebnis aus Workshop der Entdecker-Woche 2020, Foto: Peter Hinschläger

Neugier wecken, verborgene Fähigkeiten herauskitzeln, sich auf Neues einlassen, das ist das Ziel der "Entdecker-Woche“, die jedes Jahr in den Herbstferien durch Initiative des Schulpsychologischen Dienstes und der VHS Rur-Eifel - in Abhängigkeit von der dann herrschenden coronabedingten Situation - durchgeführt wird. Bewährte und neue Kooperationspartner*innen in Stadt und Kreis Düren führen ein- und mehrtägige Veranstaltungen für Kinder des Kreises Düren im Alter von 6 bis 12 Jahren durch. Sie eröffnen diesen die Möglichkeit, ihren Begabungen auf die Spur zu kommen oder ihr Interesse für neue Lernbereiche zu entdecken. Die Veranstaltungen sind für die teilnehmenden Kinder kostenfrei. Grundsätzlich gilt, dass die vorhandenen Plätze nach Anmeldeeingang vergeben werden. Anmeldeschluss ist in der Regel im September. Thema und Datum des Kurses 2022 werden demnächst bekanntgegeben. Meldet euch bei Interesse einfach bei unserem Team der Bildung und Vermittlung.

Entdecker-Woche 2022

"Wir bauen mit Papier"
Di. 4.10.2022 und Mi. 5.10.2022, jeweils 11 - 14 Uhr
im Papiermuseum Düren, Wallstr. 2-8, Papierwerkstatt im 1. OG
Angebot für Kinder von 8 - 12 Jahren
mit Susanne Esser

In den Workshops "Wir bauen mit Papier" mit der Kunstvermittlerin Susanne Esser werdet ihr große Skulpturen aus Pappe und Papier entstehen lassen. Nach ein paar kurzen Aufwärmübungen mit einem Blatt Papier, wie schneiden, knüllen, falten, klappen, rollen, stapeln und dann beobachten, geht es in die Ausstellung "BAMP! Bauen mit Papier" im Papiermuseum. Danach werdet ihr die Skulpturen wachsen lassen... es wird angebaut, geklebt, bis kleine Räume entstehen... Viel Spaß beim Bauen mit Papier!

Es handelt sich um zwei unabhängige Workshop-Tage, die einzeln buchbar sind.

Anmeldung
Jeannine Bruno
Telefon: 02421 / 2525 94
Mail: j.bruno@dueren.de

Die Teilnahme ist kostenfrei.